Tanasgol Sabbagh

wurde 1993 in Amol, Iran geboren und wuchs in der mittelhessischen Stadt Friedberg auf. Sie studierte Orientwissenschaften in Marburg und seit 2018 vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität zu Berlin. Seit zehn Jahren ist sie eine feste Größe in der deutschsprachigen Poetry-Slam-Szene und als freischaffende Bühnenpoetin in ganz Deutschland unterwegs, u.a. an der Volksbühne Berlin und der Elbphilharmonie in Hamburg. Bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften war sie mehrfach zu Gast und erreichte 2019 erstmals das Finale. Tanasgol schreibt Bühnentexte und Gedichte. Seit 2016 leitet sie auch Schreibworkshops für Jugendliche und Schüler*innen. Tanasgol Sabbaghs Texte befassen sich mit gesellschaftlichen Konflikten wie Rassismus und Sexismus. Oft stellt sie dazu einen persönlichen Bezug her. Derzeit lebt und schreibt sie in Berlin. Dort ist sie Stammautorin der Lesebühne „Spree vom Weizen“ sowie der politischen Lesebühne „parallelgesellschaft“.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK