Suse Wächter

(*1969) ist eine der bedeutendsten Puppenspielerinnen und -bauerinnen im deutschsprachigen Theater. Aufgewachsen in der ehemaligen DDR, absolvierte Suse Wächter ein Puppenspiel-Studium an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Meist werden ihre Figuren offen geführt, die Puppenspieler sind dabei sichtbar. Ihr Markenzeichen ist das Zusammenspiel von Figuren und Schauspieler*innen, Sänger*innen oder Tänzer*innen. Wächter arbeitete bisher unter anderem am TAT Frankfurt, am Thalia Theater Hamburg, an der Schaubühne Berlin, an der Volksbühne Berlin, an der Bayrischen Staatsoper München, am Schauspielhaus Zürich, dem Staatsschauspiel Hannover, dem Schauspiel Köln und bei den Salzburger Festspielen. „Helden des 20. Jahrhunderts“ ist ein zentrales Projekt ihres Schaffens – eine Ahnengalerie von mehr als 70 Miniatur-Porträts berühmter Persönlichkeiten, einer Art „Ensemble der Untoten“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK