Dr. Sabine Kebir

(*1949) ist Autorin Wissenschaftlerin und Weltenbürgerin. Sie schreibt für verschiedene Medien zu politischen, kulturellen und literarischen Themen, zur Entwicklung der Demokratie, des Islam und des Islamismus. Nach ihrer Promotion zum Dr. phil. lehrte sie von 1977 bis 1988 politische Wissenschaft und Journalismus in Algerien. 1989 habilitierte sie in West-Berlin. Zwischen Seit über 30 Jahren beschäftigte sie sich intensiv mit den Frauen im Umfeld von Bertolt Brecht. Es erschienen „Ein akzeptabler Mann? Streit um Bertolt Brechts Paarbeziehungen“ (1987), „Ein akzeptabler Mann? Brecht und die Frauen“ (1989), „Ich fragte nicht nach meinem Anteil. Elisabeth Hauptmanns Arbeit mit Bertolt Brecht“ (2000), „Helene Weigel – Abstieg in den Ruhm“ (2002) und „Mein Herz liegt neben der Schreibmaschine. Ruth Berlaus Leben vor nach und mit Bertolt Brecht“ (2006). Sabine Kebir ist Mitglied der International Brecht-Society, der International Gramsci-Society und des Deutschen PEN Zentrums.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK