Freitag 02.03.
19.00 Uhr Grandhotel Cosmopolis

Manifeste für das unverbindliche Heute

Präsentation der Schreibwerkstatt mit Bonn Park

(c) Niklas Vogt
„Die Welt steht an diversen Abgründen, furchtbare Menschen führen Länder in merkwürdige und brutale Krisen. Unsere Demokratie, die wir so gern in verschiedene Winkel dieser Erde exportiert haben, die wir bedingungslos und ungefragt annehmen als die cleverste aller Weltordnungen, scheint ausgespielt wie eine Altherrenmannschaft. Es ist Zeit, Leute, es ist Zeit für Manifeste!“

Mit seiner Einladung zur Schreibwerkstatt beim Brechtfestival hatte Bonn Park eine ganz bestimmte Gruppe im Blick, nämlich Menschen, die gerade alt genug sind, um einige Zahnräder und Strukturen dieser Welt zu begreifen, aber eben noch nicht alt genug, um alles heimlich und versehentlich zu akzeptieren, sondern nach wie vor „schamlos Bock auf Weltverbesserung haben“. Mit einem Fragebogen konnten sich die angesprochenen Schüler*innen im November 2017 bewerben. An fünf aufeinanderfolgenden Tagen werden sie sich während des Brechtfestivals mit Bonn Park fragen, wie sich lebenswichtige Themen in öffentlich wirksame Worte bzw. in Manifeste gießen lassen.

„Manifest“ kommt übrigens vom lateinischen „manifestus“: „handgreiflich gemacht“. So wird es auch in der Schreibwerkstatt darum gehen, persönliche Gedanken, Ziele und Absichten gewandt, mitreißend und kunstvoll begreiflich zu machen.

Auf diese Kunst versteht sich Bonn Park. Mit Theatertexten wie „Die Leiden des jungen Super Mario in 2D“ oder „Das Knurren der Milchstraße“ hat er in den letzten sechs Jahren einige der begehrtesten Preise eingeheimst, die man als Dramatiker erringen kann. Unter anderem beim Heidelberger Stückemarkt und beim Stückemarkt der Berliner Festspiele. Der Berliner Tagesspiegel feierte den 29 Jährigen jüngst als eines der größten Talente der Gegenwartsdramatik im deutschsprachigen Raum.

Was denken Schüler*innen zwischen 15 und 17 Jahren über die Welt, in der sie leben? Was haben sie über Liebe, Krieg und Politik zu sagen?
 
Eine Veranstaltung des Brechtfestivals mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, präsentiert von Lieslotte
 
Tickets:
Eintritt frei