Sonntag 04.03.
16.30 Uhr brechtbühne

Ausser sich

Lesung mit Sasha Marianna Salzmann und Deniz Utlu

(c) Heike Steinweg
„Bücher, die es nicht gibt, muss man selbst schreiben“, soll Sasha Marianna Salzmann einmal gesagt haben. Das tut sie und zwar mit beachtlichem Erfolg. Ihr Debütroman „Außer sich“ stand 2017 auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und brachte ihr neben dem Literaturpreis der Jürgen Ponto Stiftung auch den Mara Cassens Preis ein. Der Roman erzählt vordergründig von einer Suche: Alissa sucht nach ihrem vermutlich in Istanbul verschollenem Zwillingsbruder Anton. Die Brudersuche ist gleichzeitig auch eine Selbstsuche.
 
In ihr leuchten Bruchstücke jüdischer, sowjetischer, postsowjetischer, und deutscher Familiengeschichte auf. Sie spiegeln und brechen sich in den Suchbewegungen von Alissa, die zu Ali wird, in Istanbul. Der Ort selbst ist Schauplatz schmerzhafter Veränderungsprozesse. Überhaupt kaum etwas im Roman bietet den Protagonisten etwas wie Stabilität oder Kontinuität. Keine Begrenzung bietet Halt oder Schutz: weder Staaten, politische Systeme, Herkunft, Heimat oder Haut. Weder Familie, Namen, Geschlecht, Sexualität oder Körper. Alles was man gemeinhin unter dem Stichwort Identität subsumieren würde: Es ist angreifbar, verletzlich, ungewiss. „Erinnerungen legten sich aufeinander wie Folien und verrutschten“, heißt es im Roman. Wer sagt Dir wer Du bist – zwischen Selbstauflösung und eigentlicher Bestimmung? Zwischen Herkunft und Zukunft? „Außer sich“ erzählt von Ausgrenzungen und Abgrenzung, aber auch von der Solidarität unter denjenigen, die sich selbst nicht in den vorgefertigten Bahnen des Mainstream verorten können.

Beim Brechtfestival ist Sasha Marianna Salzmann auf eigenen Wunsch mit ihrem Schriftsteller Kollegen Deniz Utlu zu Gast. Mit ihm verbindet sie die Erfahrung des kollektiven Schreibens im Autorenduo „Angry Birds“ sowie die gemeinsame Gründung und Herausgeberschaft für das Magazin „Freitext“, das seit 2011 all denjenigen eine Stimme verleiht, die in der herkömmlichen medialen Berichterstattung nicht vor kommen. Auf der brechtbühne wird die Autorin aus „Ausser sich“ lesen und im Anschluss daran mit Deniz Utlu über fließende Identitäten ins Gespräch kommen.
 
Tickets:
Regulär:    15€
Ermäßigt:  10 €