Patrick Wengenroth & Co.: "Everything must change"

Eine Bert-Helli-Fiktion mit Musik

Die Beziehung von Helene Weigel und Bertolt Brecht ist die Geschichte zweier Menschen, die sich bedingungslos brauchten. Zum Arbeiten, zum (Über-)Leben, zum Lieben. Beide ehrgeizig, beide exzessiv, beide besessen von sich selbst, von einander und von ihrer Kunst und beide unnachgiebig im Streit. Love is a battlefield... Und das Theater sowieso... Ring frei und Vorhang auf!


Bert: Die Unwirschheit ist gut. Bitte bleib unwirsch.
Macht es etwas aus, wenn ich sage, dass ich darauf baue?
Ich baue darauf.
---
Helli: Bis jetzt geschlafen. Premiere war: scheint’s großer Erfolg. Ich war nicht gut, weil übermüdet. Meine Schuld. Sah sehr gut aus.
---
Bert: Hier alles all right, vielleicht sogar Geschäfte.
---
Helli: Leb wohl, schreib, ich bräuchte Dich unter allen Umständen zu allen Dingen und allen Zeiten.
---
Bert: Ich glaube, du gefällst mir sehr.
Rauch nicht zu viel!
---
Helli: Goodbye, greetings from many people, you are missed everywhere.

(Aus: Bertolt Brecht, Helene Weigel: Briefe: 1923-56, Suhrkamp Verlag)

Realisation: Patrick Wengenroth
mit: Lucy Wirth, Patrick Wengenroth und Matze Kloppe (Musik)

Ort: martini-Park / Halle B13 Musiktheaterprobebühne
Uhrzeit: 20.30 & 23.15 Uhr