Gisbert zu Knyphausen

© Dennis Williamson

(D/Rheingau)

2019 musste er seinen Auftritt aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen, dabei hatte er eigens für uns einen Brecht- Song geschrieben. Jetzt holt er alles  nach: Gisbert zu Knyphausen, einer der herausragenden Songwriter seiner Generation, frei von Manierismen und Prätentiösem, schreibt in virtuosen Worten vom  Zustand der Welt und seiner Seele. Reinhard May, Konstantin Wecker, Wolf Biermann, aber auch Bob Dylan und Leonard Cohen lassen grüßen. Musikalisch  orientieren sich die Kompositionen an der großen angloamerikanischen Songwriter-Tradition. Trends und Moden sind ihm herzlich egal. Zeitlos schön ist das, aber vor allem auch immer wahr.

Ort: Kongress am Park/ Großer Saal
Zeit: 15.2., 19.30 Uhr