2020-02-03 Kosmos


»KOSMOS HEINER MÜLLER BEIM BRECHTFESTIVAL«

Pressemitteilung als PDF hier


Eine Hörspielreihe und andere Heiner Müller-Veranstaltungen beim Brechtfestival
Heiner Müller (1929 – 1995) gilt als einer der wichtigsten deutschsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts und als legitimer Erbe Bertolt Brechts. Beim Brechtfestival gibt es deswegen mehrerer Programmpunkte, die Brecht und Müller in Dialog setzen.
Müllers Texte spiegeln die innere Zerrissenheit deutsch-deutscher Geschichte im Kalten Krieg – zwischen sozialistischem Traum und globalem Raubtierkapitalismus, zwischen ideologischer Unterdrückung und grenzenloser Freiheit, zwischen schmerzhafter Aufarbeitung und steinigem Neuanfang wider. Als Intellektueller und scharfsinniger Chronist seiner Zeit wusste Müller seine künstlerische Unabhängigkeit zu wahren. Halb DDR-Dissident, halb DDR-Star verbreitete er seine bitteren Einsichten mit sarkastischem Humor.
Das Brechtfestival widmet ihm im Gesamtprogramm unter anderem eine vierteilige Hörspielreihe mit selten aufgeführten Aufnahmen, und das in der besonderen Atmosphäre der Sternenkuppel im S-Planetarium. Das Personal der Aufnahmen ist teils von bemerkenswerter Prominenz, z. B. Blixa Bargeld und die Einstürzenden Neubauten, Frank Castorf, Johanna Schall, Gudrun Gut, Arto Lindsay und Heiner Müller selbst sind zu hören. Vor und nach den Hörspielen finden Werkstattgespräche mit Experten und Machern statt.

»Kosmos Heiner Müller«: DI 18.2.2020 bis FR 21.2.2020, jeweils 19.00 Uhr, S-Planetarium:
- 18.2.: »Der Untergang des Egoisten Fatzer« nach Bertolt Brecht, Einführung: Jürgen Kuttner.
- 19.2.: »Wolokolamsker Chausssee I-V« von Heiner Müller, Einführung: Heiner Goebbels (Regie) (angefragt).
- 20.2.: »Der Lohndrücker« und »Der Mann im Fahrstuhl«, Einführung: Falk Strehlow.
- 21.2.: »Hamletmaschine« und »Bildbeschreibung«, Einführung: Wolfgang Rindfleisch (Regie) und Kalliniki Fili

Infos zur Reihe gibt es hier:
• https://brechtfestival.de/programm-1/kosmos-heiner-mueller
• https://www.facebook.com/brechtfestival/photos/a.238890379502264/2681884715202806/?type=3&theater

Weitere Veranstaltungen und Programmpunkte zum Thema Heiner Müller beim Brechtfestival 2020:
Unter dem Titel »Kennt keiner Heiner?« machen die Theaterpädagoginnen
Imme Heiligendorff und Nicoletta Kindermann Heiner Müller-Neugierige jeden Alters noch VOR Beginn des Festivals mit der vielschichtigen Schriftstellerpersönlichkeit bekannt. Der Workshop des Staatstheaters Augsburg findet 7.2. statt.

Außerdem:

- Gastspiel „Der Auftrag. Erinnerung an eine Revolution“ von Heiner Müller. Mit Corinna Harfouch u.a. Regie Tom Kühnel und Jürgen Kuttner (14.2., martini Park)

- „Versammelte Irrtümer“ – Ein Heiner-Müller-Interview-Marathon mit Futur II Konjunktiv (14.2., martini Park im Rahmen von Spektakel Vol. I)

- „Wolokolamsker Chaussee. Teil 3: Das Duell“ – Hörspiel von Heiner Müller nach Anna Seghers. Komposition: Heiner Goebbels. Zum ersten Mal live! (14.2. und 22.2. im Rahmen von Spektakel Vol. 1 und 2.)

- „Der Horatier“ von Heiner Müller. Inszenierung von theter und Alice Bever im Rahmen der Lehrstückzentrale (Premiere 16.2. Brechtbühne im Gaswerk und beim Spektakel Vol. 2 am 22.2.)
www.brechtfestival.de

***************

Vielen Dank für einen Hinweis!


Pressekontakt
Tina Bühner
Tel.: +49 821 2440 7597
Mobil: +49 151 12 90 8000
E-Mail: presse@brechtfestival.de
www.brechtfestival.de/presse

Kontakt Brechtbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg
Katrin Dollinger
Tel.: +49 821 324 342 71
brecht@augsburg.de

Webseite: www.brechtfestival.de
Instagram: https://www.instagram.com/brechtfestival/
Twitter: https://twitter.com/BrechtfestivalA
Facebook: https://www.facebook.com/brechtfestival/

Info
Das Brechtfestival Augsburg wird veranstaltet vom Brechtbüro im Kulturamt der Stadt Augsburg in Kooperation mit dem Staatstheater Augsburg. Partner des Brechtfestivals ist die Stadtsparkasse Augsburg. Mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, den Stadtwerken Augsburg, dem Bezirk Schwaben sowie weiterer Förderer und Sponsoren. Medienpartner sind die Augsburger Allgemeine Zeitung, Bayern 2, taz, Nachtkritik und Theater der Zeit.