Schreibwerkstatt für Schüler*innen mit Bonn Park

Der Berliner Theaterautor will mit "schamlosen" Weltverbesserern Manifeste schreiben. Anmeldung ab sofort möglich.

Bonn Park (c) Niklas Vogt

MANIFESTE FÜR DAS UNVERBINDLICHE HEUTE

„Die Welt steht an diversen Abgründen, furchtbare Menschen führen Länder in merkwürdige und brutale Krisen. Unsere Demokratie, die wir so gern in verschiedene Winkel dieser Erde exportiert haben, die wir bedingungslos und ungefragt annehmen als die cleverste aller Weltordnungen, scheint ausgespielt wie eine Altherrenmannschaft. Es ist Zeit, Leute, es ist Zeit für Manifeste!“

Mit Theatertexten wie „Die Leiden des Jungen Super Mario in 2D“ oder „Das Knurren der Milchstraße“ hat Bonn Park in den letzten sechs Jahren einige der begehrtesten Preise eingeheimst, die man als junger Dramatiker erringen kann. Unter anderem beim Heidelberger Stückemarkt und beim Stückemarkt der Berliner Festspiele. Der Berliner Tagesspiegel feierte den 29 Jährigen jüngst als eines der größten Talente der Gegenwartsdramatik im deutschsprachigen Raum. Beim Brechtfestival 2018 wird der Berliner Autor eine kreative Schreibwerkstatt für Manifeste leiten. Damit ausdrücklich angesprochen sind junge Leute im Alter von 15 bis 17 Jahren, die „schamlos Bock auf Weltverbesserung haben“.

Im Workshop können sie austesten, ob und wie sich persönliche Gedanken über Liebe, Krieg und Politik mit einer breiteren Öffentlichkeit teilen lassen - zuerst mit Worten auf Papier und später wahlweise auch in einem öffentlichen Statement auf der Bühne. Dafür haben sie zwischen dem 26.2. und 2.3. fünf aufeinanderfolgende Nachmittage mit Bonn Park.

Interessierte Teilnehmer*innen können sich ab sofort beim Brechtbüro unter brecht@augsburg.de melden. Dort erhalten sie weitere Infos zum Workshop und einen Bewerbungsbogen.

Bewerbungsfrist ist der 15.11.2017. Unter allen Anmeldungen werden max. 12 Plätze vergeben.