Schulwettbewerb für Städtebewohner*innen

Beim dritten Schulwettbewerb des Augsburger Brechtkreises unter dem Motto "In der Asphaltstadt bin ich daheim" sind Schüler*innen ab der Jahrgangsstufe 5 eingeladen, sich künstlerisch mit dem Leben in der Stadt auseinandersetzen.

(c) Nontira Kigle

"In der Asphaltstadt bin ich daheim“, schreibt Brecht in seinem berühmten Gedicht „Vom armen B. B.“ (1922). Die Stadt und das menschliche Zusammenleben darin sind zwei seiner großen Themen.

Welche Vorteile hat das Leben in der Stadt für uns heute? Was sind Wohlfühlorte? Was vermissen wir? Wie unterscheiden sich die Erfahrungen von Armen und Reichen in der Stadt? Wie könnte die Zukunft aussehen?

Willkommen sind alle künstlerischen Formen, also Szenen / Geschichten / Gedichte / Lieder / Bilder / Filme zu den angesprochenen Fragen. Die Themen können frei oder mit Bezug auf Brecht bearbeitet werden. Besonders eindrucksvoll sind erfahrungsgemäß Gemeinschaftsarbeiten. Hierfür haben die Kunstsammlungen, der Zoo, das Theater und andere Einrichtungen der Stadt spezielle Preise in Form von Gemeinschaftserlebnissen ausgelobt, die nicht regulär für Geld zu haben sind. Aber natürlich sind auch Einzelbeiträge sehr gefragt.

Der Jury gehören an:

  • Katrin Dollinger, Brechtbüro
  • Pia Haertinger, Kulturausschuss
  • Gertrud Hornung, Lehrerin am Maria-Theresia-Gymnasium
  • Wolfgang Leeb, Lehrer am Peutinger-Gymnasium i.R.
  • Horst Thieme, Slammaster
  • Manuela Wagner M.A., Leiterin Kunst- und Kulturvermittlung, Kunstsammlungen und Museen Augsburg
  • Miriam Zißler, Augsburger Allgemeine


Einreichfrist für alle Arbeiten: ab sofort, bis 13. Dezember 2018.

Einreichform: per Mail (friedrichs(at)wissner.com)
oder ausnahmsweise per Post: Brechtkreis e.V. c/o Brechthaus, Auf dem Rain 7, 86152 Augsburg
Datum und Ort der Preisverleihung werden im Dezember 2018 bekannt gegeben.