Der Kalte Hauch des Geldes

Willkommen im wilden Weste(r)n! Starke Männer, schöne Frauen, Kampf, Gefahr und vor allem: Gold. Wer sein Glück machen will, sucht es hier.

(c) Claudia Balsters
Willkommen im wilden Weste(r)n! Starke Männer, schöne Frauen, Kampf, Gefahr und vor allem: Gold. Wer sein Glück machen will, sucht es hier. Es gibt Gewalt, aber keine Unklarheiten, das Recht schützt den Besitz und damit basta. Doch als die Eisenbahnschienen schon fast an das Goldgräberstädtchen El Plata heranreichen, gehen die Bodenschätze zur Neige. Was liegt da näher, als eine Bank zu gründen? Was soll das Starren auf den Goldpreis von heute, wenn ich eine Wette auf den von morgen abschließen kann? Im anspielungsreichen Miteinander von Filmzitaten und Wirtschaftstheorie beginnen die Verhältnisse zu tanzen - bis hin zum obligatorischen Showdown.
 
Das Sensemble Theater hat sich auf Gegenwartsdramatik spezialisiert und bringt bevorzugt zeitkritische Stoffe neuer Autor*innen auf die Bühne. Alexander Eisenach und sein Finanzwestern sind so eine Entdeckung. Der Text gießt kluge Gesellschaftskritik in unterhaltsame Dialoge und nutzt dabei treffsicher den Verfremdungseffekt im Sinne Bertolt Brechts. Sebastian Seidels Inszenierung erweitert die Ausdrucksmöglichkeiten des Textes mit Songs des Komponisten Rainer von Vielen.

Alexander Eisenach wird bei der Premiere am 23. Februar im Sensemble Theater anwesend sein und steht als Gast der Augsburger Literaturgespräche am 26. Februar im Sensemble Theater Rede und Antwort.