Auf ein Bier mit Brecht

Beim Brechtfestival-Talk am 15. Februar kommt Festivalleiter Patrick Wengenroth ins Gespräch mit Markus Krapf (neue Szene)

Was muss man gesehen haben beim Brechtfestival 2019 und warum? Welches Gedicht muss man gelesen, welches Stück gesehen und welchen Song gehört haben? Warum ist Brecht aktueller denn je? Welche heutigen Theaterformen gehen auf ihn zurück? Wie kommt der Feminismus ins Programm? Ist Komplexität nur kompliziert oder auch schön? Beim Brechtfestival 2019 sind einige der erfolgreichsten Regie-Kollektive des deutschsprachigen Theaterraumes eingeladen – wie arbeiten sie, worum geht es in den Stücken und was verbindet sie mit Brecht? Und wer sind diese Städtebewohner*innen, für die das Brechtfestival 2019 angeblich gemacht ist? Darf die Landbevölkerung auch kommen?

Beim Städtebewohner*innen-Talk reden Festivalleiter Patrick Wengenroth und der Redaktionsleiter des Stadtmagazins neue szene Markus Krapf über das Programm des diesjährigen Brechtfestivals. Wer sich noch nicht entscheiden kann, wo er oder sie hingehen will, wer Lust hat, hinter die Kulissen der Festivalplanung zu schauen, wer schon voller Vorfreude ist und erste Festivalluft schnupper möchte – der oder die komme vorbei. Auf ein Bier mit Brecht, Krapf und Wengenroth in die Augsburger Altstadt. Hier hat Bertolt Brecht seine erste Stadtluft geschnuppert. In unmittelbarer Nähe zu seinem Geburtshaus gibt es eine Woche vor Festivalbeginn fundierte Einblicke ins Programm aus erster Hand und in lockerere Atmosphäre.

 

Freitag, 15. Februar 2019 / Beginn: 20 Uhr / Brecht’s Bistro, Auf dem Rain 6, 86150 Augsburg / Eintritt frei