„Was denkst Du?“ – literarischer Schlagabtausch beim „ABC der Solidarität“

(c) kw neun / Brechtbüro
So 25. Februar, 14.00 Uhr - „Was denkst Du?“ – literarischer Schlagabtausch beim „ABC der Solidarität“

Stefanie Sargnagel postet in Österreich gegen Hass und Rassismus an. Die von ihr mitbegründete „Burschenschaft Hysteria“ ist ausschließlich Frauen vorbehalten und verkehrt die Zeichen, derer sich rechtspopulistische Vereine bedienen, ins Gegenteil. Kathrin Röggla ist eine scharfsinnige Chronistin ihrer Zeit. In Essays, Theaterstücken, Hörspielen und einem Film dokumentiert sie die Ausprägungen der heutigen Risikogesellschaft. Bazon Brock, der dritte im Bunde, ist Philosoph und Künstler. Seine „Denkerei“ genannte Kunstgalerie in Berlin widmet sich der Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand. Das Brechtfestival hat die drei eingeladen, sich zu positionieren.
„Worin liegt die Antwort auf die globalen Krisen?“ haben wir gefragt. „Mehr Egoismus? Mehr Solidarität? Mehr von beidem? Was von wem?“. Mut, Klugheit, Kunst, Urteilskraft und List, sind die „Fünf Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit“, sagt Bertolt Brecht. Man muss mutig genug sein, sie zu erkennen, klug genug, um sie einzusetzen, wortgewandt um sie begreiflich zu machen, wissen, mit wem man sie teilt und listig, um sie zu verbreiten.
Was denken Sie? Im Anschluss an die Statements der Autor*innen wird das Publikum mit den Podiant*innen diskutieren. Es moderiert Knut Cordsen von Bayern 2 Radio.