Freitag 14.02.
20.30 Uhr martini-Park, Halle B13

"Der Auftrag. Erinnerung an eine Revolution" von Heiner Müller

Er hat Brechts Anspruch an ein gesellschaftlich relevantes Theater so konsequent fortgeschrieben, wie kein anderer nach ihm: Heiner Müller (1929 – 1995). „Der Auftrag“ in der Regie von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner schließt Müllers Text mit Brechts epischer Spielweise kurz. Die Stimme des Autors erklingt aus dem Off. Ein zirzensischer Spaß mit einem hinreißenden Schauspielensemble.

© Arno Declair

auftrag_294.jpg     auftrag_336.jpg     auftrag_367.jpg
© Fotos by Katrin Ribbe

Die drei Emissäre der Französischen Revolution Debuisson, Galloudec und Sasportas haben den Auftrag, auf der Insel Jamaika eine Sklavenrevolte anzustiften. Die Drei könnten unterschiedlicher nicht sein: Debuisson ist bürgerlicher Sohn von Sklavenhaltern, Galloudec ein Bauer aus der Bretagne und Sasportas ein schwarzer Revolutionär, der die Herrschaft der Kolonialherren am eigenen Leib erfahren hat. Als in Frankreich Napoleon die Macht übernimmt, beginnt eine neue Zeit. Das Trio gerät in Streit, ob der Auftrag nach wie vor gültig ist. Heiner Müller schrieb „Der Auftrag“ 1979. Als Vorlage diente ihm die Erzählung „Das Licht auf dem Galgen“ von Anna Seghers. Entstanden ist ein Stück über Verrat und das Scheitern von Utopien.

Mit: Sarah Franke, Corinna Harfouch, Janko Kahle, Jürgen Kuttner, Daniel Nerlich, Hagen Oechel, Jonas Steglich • Regie: Tom Kühnel, Jürgen Kuttner • Bühne: Jo Schramm, Anna Sörensen • Kostüme: Ulrike Gutbrod • Musik: Hannes Gwisdek, Peter Bartz, Moritz Bossmann, Boris Nielsen (Die Tentakel von Delphi) • Video: Peer Engelbracht, Stephan Komitsch

Eine Koproduktion des Schauspiels Hannover mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

Ort: B13, martini-Park, Große Bühne
Dauer: 1 Stunde 40 Minuten, keine Pause

Achtung! Das Spektakelticket Vol. I hat für diese Veranstaltung keine Gültigkeit. Siehe Ticketinformation