Gianna Formicone

Die gebürtige Italienerin Gianna Formicone (*1981) verbrachte als Studentin ein Erasmus-Jahr in Deutschland und sammelte damals bereits erste Erfahrungen als Regieassistentin in verschiedenen Augsburger Theatern. Heute lebt und arbeitet sie in Augsburg, inszeniert zeitgenössische Stücke mit einer kritischen Perspektive auf die Gesellschaft und sucht immer nach neuen Herausforderungen. 2012 inszenierte Formicone ihr erstes Theaterstück im Augsburger Sensemble Theater (Vater Mutter Geisterbahn von Martin Heckmanns). Außerdem arbeitet sie immer wieder an Projekten, die auf Liedern, Gedichten oder Kurztexten von zeitgenössischen Schriftstellern oder Autoren des 20. Jahrhunderts wie Bertolt Brecht oder Wolfgang Biermann basieren.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK