Künstlerische Leiter

© Fabian Schreyer

Tom Kühnel

geboren am 4. April 1971 in Cottbus, ist ein deutscher Theaterregisseur. Ab 1992 absolvierte er ein vierjähriges Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Zunächst bildeten Kühnel und sein Studienkollege Robert Schuster ein festes Regieteam. Das Gespann inszenierte nach dem Studium in Berlin und am Frankfurter Schauspielhaus. Im Berliner Maxim Gorki Theater brachten sie 1994 „Weihnachten bei Iwanows“ von Alexander Iwanowitsch Wwedenski auf die Bühne und wurden dafür mit dem „Friedrich- Luft-Preis“ ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielten sie für ihre Inszenierung von Bertolt Brechts „Die Maßnahme“ den Max-Reinhardt-Preis. Gemeinsam mit dem Autor Christian Tschirner begannen sie 1998 mit Klassikerbearbeitungen und dem Schreiben eigener Stücke. Auch die künstlerische Leitung des Frankfurter Theaters am Turm (TAT) übernahmen Kühnel und Schuster ab 1999 gemeinsam, doch führten beide seit 2000 unabhängig voneinander Regie.

Seit 2000 inszenierte Tom Kühnel unter anderem an der Berliner Schaubühne, am Theater Basel, am Deutschen Theater Berlin, an der Volksbühne Berlin, am Thalia Theater Hamburg, am Schauspiel Graz, am Schauspiel Köln, am Residenztheater München, am Theater Freiburg und am Theater Neumarkt in Zürich. Seit der Spielzeit 2009/10 ist er Hausregisseur am Schauspiel Hannover. Am Theater Aachen führte er 2006 mit Henry Purcells Werk „The Fairy Queen“ erstmals Opern-Regie, das er mit Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ kombinierte.



Jürgen Kuttner

1958 in Ost-Berlin geboren, ist ein deutscher Radiomoderator, Kulturwissenschaftler, Theaterregisseur und freier Kunstschaffender. 1987 promovierte er an der Humboldt-Universität in Ost-Berlin mit der Arbeit „Massenkultur und Masse“ zum Dr. phil. Bis zur Wende war er beim „Verband Bildender Künstler“ der DDR beschäftigt. 1990 war er maßgeblich an der Gründung der Ostausgabe der „tageszeitung“ (taz) beteiligt, für die er bis 1992 arbeitete. Als langjähriger Moderator des Rundfunksenders Fritz beim Rundfunk Berlin-Brandenburg „quatschte er sich zur Radiolegende“ (rbb).

Kultstatus haben gewissermaßen auch Kuttners sogenannte „Videoschnipselvorträge“, die er inzwischen seit Jahrzehnten zu unterschiedlichsten Themen hält. Von 1996 bis 2017 waren sie monatlich an der Volksbühne Berlin zu erleben. 2017 wechselte die Reihe an das Deutsche Theater Berlin. Durch die Videoschnipsel-Abende ist Kuttner mittlerweile überregional in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt, er gab damit Gastspiele in Sao Paolo und Amsterdam. Im Februar 2018 gastierte er in den USA an diversen Universitäten und Colleges der Ostküste und des Mittleren Westens.

Seit 1999 wirkt Kuttner an verschiedenen Theaterprojekten als Regisseur, Autor sowie oftmals als Darsteller mit. Viele seiner Regieprojekte finden in enger Zusammenarbeit mit dem Regisseur Tom Kühnel und der Künstlerin und Puppenspielerin Suse Wächter statt.