Karla Andrä

(c) Christian Menkel

geboren 1960 in der Nähe von Leipzig , ist DiplomSchauspielerin und Sprecherin.
Durch ihr Schauspielstudium an der Theaterhochschule „Hans Otto“ Leipzig /Staatstheater Dresden, und durch ihre Engagements an verschiedenen Theatern (Dresden, Innsbruck, Augsburg) ist sie sehr vertraut mit dem Werk Brechts.

Die intensive Auseinandersetzung mit ihm schlägt sich in mehreren Programmen für Kinder und Erwachsene nieder und bescherte ihr das regelmäßige Engagement beim Augsburger Brechtfestival.
Seit 1993 gibt es eine enge künstlerische Zusammenarbeit mit dem Musiker und Komponisten Josef Holzhauser.
Beide gründeten zusammen das FaksTheater Augsburg und das literarisch-musikalische Projekt Text will Töne, das Lust auf Lyrik machen will.

Mit ihren Theaterstücken gastieren sie im gesamten deutschsprachigen Raum (D,CH,A), und besonders mit B.B. auch in Frankreich.

Karla Andrä ist auch als Sprecherin tätig (u.a. Bayrische Kammerphilharmonie).
Unter ihrer Mitwirkung entstanden diverse Musik- und Hörspiel-Produktionen des Plattenlabels ANDRAE-Records, z.B. die CD „Onkel Ede hat einen Schnurrbart - Bertolt Brecht für Kinder“.
Sie war Mitinitiatorin des großen Malwettbewerbes „Es war einmal ein Rabe-Kinder illustrieren Brecht“ für das Brechtfestival 2014.

Seit 2008 gestaltet und leitet sie Brecht-Lyrik -Projekte mit Kindern und Jugendlichen.