Hans-Jörn Brandenburg

Es gibt Theaterabende, die stehen und fallen mit dem Soundtrack, der die Figuren durch die Handlung trägt. Regisseure wie Frank Castorf, George Tabori, Robert Wilson, der Quereinsteiger Herbert Grönemeyer oder auch eine Band wie The Tiger Lillies setzen in diesen Fällen auf Hans–Jörn Brandenburg. Der studierte Komponist und Bühnenmusiker war am Berliner Ensemble und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg engagiert und für die musikalische Seite von Grönemeyers „Leonce und Lena“ ebenso verantwortlich wie für Robert Wilsons „Dreigroschenoper“. Beim Brechtfestival wird er an der Seite von Lars Eidinger „Bertolt Brechts Hauspostille“ vertonen.

22.2.2020: Spektakel Vol. II. Lars Eidinger: "Bertolt Brechts Hauspostille"