Bazon Brock

Bazon Brock sieht sich als Denker im Dienst und Künstler ohne Werk. Der emeritierte Professor am Lehrstuhl für Ästhetik und Kulturvermittlung an der Bergischen Universität Wuppertal repräsentiert das „Institut für theoretische Kunst, Universalpoesie und Prognostik“. Zudem ist er Gründer der „Denkerei / Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand“ mit Sitz in Berlin. Von 2010 bis 2013 leitete er das Studienangebot „Der professionalisierte Bürger“ an der HfG Karlsruhe.