Arbeitsjournal

Jobs

Das Brechtbüro beim Kulturamt der Stadt Augsburg sucht für das Brechtfestival 2023 ab Oktober 2022 Praktikant*innen (m/w/d)  für die Bereiche Redaktion, Öffentlichkeitsarbeit, Künstlerbetreuung und Produktion.

Nähere Informationen zur Bewerbung gibt´s hier.

27. Februar 2022

Bert Brecht und Helene Weigel flohen unmittelbar nach dem Reichstagsbrand 1933 aus Deutschland. Ein Problem war: Sie hatten ihre zweijährige Tochter Barbara bereits sicherheitshalber in Augsburg beim Opa Brecht untergebracht. Wie ließ sich nun verhindern, dass die Nazis das Kind in die Finger kriegen? Welche Rolle spielte dabei Großaitingen?
 
Mit seinem Vortrag “Wie Brechts Tochter Barbara gerettet wurde” versucht sich Brecht-Experte Michael Friedrichs heute (So) um 14 Uhr im Brechthaus (Tickets unter 0821 50207-35) und im Livestream – mit Hilfe von historischen Tonaufnahmen – an einer Rekonstruktion der Ereignisse.
 
📸 Bert Brecht und Barbara, 1993

27. Februar 2022

Gestern Abend feierte in der brechtbühne „Mutter Courage“ – als “Mère Courage“ – mit der aus Togo angereisten Compagnie Louxor auf Französisch Brechtfestival-Premiere. Für seine Inszenierung verlegte der togolesische Regisseur Ramses Alfa den Schauplatz nach Afrika.

❗️Für die Vorstellung heute um 20 Uhr in der brechtbühne sind noch Restkarten verfügbar.

📸 Jan-Pieter Fuhr

26. Februar 2022

Der heutige Abend im Livestream steht ab 19:30 Uhr ganz im Zeichen der Musik:

🎤 Masha Qrella aus Berlin dockt mit „Woanders“, ihrem ersten Konzeptalbum auf Deutsch, bei den Texten von Thomas Brasch an.
🎤 KID BE KID fasziniert und berührt mit höchst eigenständigen Neo-Soul-Songs, die von Beatboxing, Gesang, Klavier und Synthesizer getragen werden.
🎤 Gaye Su Akyol (Foto), eine der aktuell interessantesten künstlerischen Stimmen der Türkei, verbindet Einflüsse aus nahöstlicher Volksmusik mit Post-Punk, Grunge oder psychedelischem Surf-Rock und wagt sich für das Brechtfestival an die Bearbeitung eines Brecht-Gedichts.
🎤 ODYAYE feat. LIENNE aus Augsburg, Berlin und München haben den exklusiv für das Brechtfestival geschriebenen Text “Frozen Ghosts” von Leonie Pichler vertont.

📸 Kid Be Kid, Foto: Fabian Schreyer

26. Februar 2022

Bei Teil 2 des Kurzfilmprogramms “Worldwide Brecht“ laufen heute Nachmittag ab 15 Uhr Beiträge aus Kirksville (USA), Neu-Delhi (Indien), Tel Aviv (Israel) und Herat (Afghanistan) auf der Kinoleinwand im tim (& im Livestream). Die vier Filme zeigen ganz unterschiedliche Zugänge zum Werk Brechts – durch Künstler*innen aus verschiedenen Ecken der Welt. Exemplarisch dafür steht der Beitrag „Das fünfte Rad” aus Afghanistan (s. Foto), der sich mit den aktuellen Lebensbedingungen der politisch verfolgten Künstlerinnen des Simorgh-Theaters in Herat auseinandersetzt. Nach dem Abzug der alliierten Truppen müssen diese von Versteck zu Versteck eilen. Aus dem Untergrund heraus haben sie sich fürs Brechtfestival mit Texten „Aus dem Lesebuch für Städtebewohner“ auseinandergesetzt. Unbedingt sehenswert!

💬 Neben den Regisseuren der Filme aus Indien und Israel wird mit Robert Schuster von der KULA Compagnie auch der „Mittelsmann“ der afghanischen Produktion zum Filmgespräch im tim anwesend sein.

25. Februar 2022

Für den heutigen Teil 1 des Kurzfilmprogramms “Worldwide Brecht“ haben Studierende aus Beijing/China Filme produziert, in denen sie ihre eigene Lebensrealität in Bezug zu Texten von B.B. setzen. Dabei sind fünf Produktionen entstanden, die überraschen, erstaunen und Stoff für ausführliche Gespräche bieten. Für selbige stehen im tim Kurator Kai Tuchmann und Siting Yang – eine der Regisseurinnen – bereit.

📆 25.2. (Fr), 19 Uhr, Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) & Livestream.

24. Februar 2022

Unter der Regie von Gianna Formicone hat das freie Augsburger Theaterensemble Bluespots Productions auf Basis von Brechts „Flüchtlingsgesprächen“ einen Live-Audio-Walk konzipiert, der heute Premiere feiert. Bei „Live. In a limbo.“ begleiten Euch zwei Gestalten durch den Transitbereich ihres Exillebens. In den brechtschen Gassen der Stadt Augsburg verstecken sie sich und tauchen wieder auf. Du versteckst dich und tauchst wieder auf.

24. Februar 2022

Beim Poetry Slam am heutigen Abend  gibt es eine Änderung bei der Besetzung: Meral Ziegler ist leider verhindert. Als Ersatz wird Meike Harms das Quartett der Slamer*innen komplettieren, das ab 20 Uhr im Parktheater im Kurhaus Göggingen zu Gast ist.

23. Februar 2022

Nach der gestrigen Probe im martini-Park, feiert die freie Theatergruppe Kupalaucy aus Belarus heute Abend um 20 Uhr mit ihrem Stück „Furcht/Fear“ – nach Bertolt Brecht – auf der Großen Bühne im martini-Park Live-Premiere! Tickets

ℹ Die Vorstellung ist in belarussischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Im Anschluss an das Stück folgt ein Publikumsgespräch mit Iryna Herasimovich. Das Gastspiel wird realisiert in Zusammenarbeit mit Pinealis Productions und gefördert vom Goethe-Institut und der S. Fischer-Stiftung.

📸 Alexander Ratschinskij / Pinealis Productions

23. Februar 2022

Presseschau:

Schnitzel statt Eintagsfliege“ – die Süddeutsche Zeitung zur Premiere von „Morgen wird auch ein schöner Tag, sagte die Eintagsfliege“ und zum Fokus auf Thomas Brasch beim diesjährigen Brechtfestival.

„Özdamars neuer Roman bewegt sich eng an ihrem Leben“ – Die Augsburger Allgemeine berichtet über die Lesung von Emine Sevgi Özdamar im tim.

Beitrag zu Inszenierung aus Belarus: „Fear/ Furcht“ von Kupalaucy in der Bayern 2 „kulturWelt“ (ab Min. 14)

#Worldwide Brecht

Live und digital präsentiert sich das Augsburger Brechtfestival vom 18. bis 27. Februar 2022. Das zehntägige Festivalprogramm feiert Brecht in allen Genres mit Beiträgen aus elf Ländern in Europa, Afrika, Asien und Nordamerika.
Programm hier, Übersicht auf einen Klick da  und alle Tickets dort.

 

From 18 to 27 February 2022 the Brechtfestival Augsburg presents a cross-genre programme under the motto “Worldwide Brecht”.
For ten days artists from Europe, Africa, Asia and North America celebrate the poetry of its namesake – both live and digital.
English programme, tickets.

 

Spielorte

Das Staatliche Textil- und Industriemuseum wird mit Auditorium, Ausstellung und Bar zur pulsierenden Festivalzentrale – mit Arbeiten von Zoe Beloff, Grischa Meyer/Holger Teschke, Exponaten und Lesung von Emine Sevgi Özdamar, Corinna Harfouch und vielen mehr. Weitere Live-Veranstaltungen auf der brechtbühne, im Kongress am Park, im martini-Park, im City Club und an vielen anderen Orten in Augsburg sind geplant.

Live-Gastspiele

Nora Buschmann (Berlin) / Alex Brendemühl (Barcelona): „Exilio“

Deutsches Theater: „Der Hofmeister“

Kupalaucy (Minsk): „Fear“ nach Bertolt Brecht

Compagnie Louxor de Lomé (Lomé): „Mère Courage“

Brecht meets Brasch (live)

Das Leitungsduo Tom Kühnel und Jürgen Kuttner zieht in drei Festivalbeiträgen Verbindungslinien von Bertolt Brecht zu Thomas Brasch.

Staatstheater Augsburg: „Morgen wird auch ein schöner Tag, sagte die Eintagsfliege“
Deutsches Theater Berlin: „Der Hofmeister“
Marion Brasch: „Brasch liest Brasch oder bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin“

In Concert

Geplant sind Beiträge von Masha Qrella, Kid be Kid, Gaye Su Akyol und Odyaye.

Brecht-Filmprojekte im Hit&Run-Modus (live & digital)

#Worldwide Brecht zeigt Brecht aus interkulturellem Blickwinkel mit Arbeiten von Studierenden der Central Academy of Drama (Beijing), der Truman State University ( Kirksville) sowie von Künstlerinnen und Künstlern aus Neu-Delhi, Herat und Tel Aviv.

Fokus Augsburg

Brecht-Premieren von bluespots productions, theter, Gymnasium bei St. Stephan

Online-Programm

Mit #digitalbrecht reloaded und neuen Beiträgen im Live-Stream.

Newsletter

Immer up to date mit unserem Brechtfestival Newsletter. Zur Anmeldung geht’s hier

Suche



i

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK