22. Dezember

James K. Lyon: Interview mit Barbara Brecht-Schall (7. Mai 1996)

Lyon: (…) in einem Brief an Korsch vom März 1944 schreibt Brecht: „Barbara geht zur High School und hat 3 Gedichte geschrieben, humoristische, was den Schock milderte.“ Haben Sie ihm die Gedichte selbst gezeigt?

Brecht-Schall: Selbstredend!

Lyon: Haben Sie Gedichte in einer Schülerzeitung oder -Zeitschrift oder sonstwo in den USA veröffentlicht?

Brecht-Schall: Nein. No one, no one, never, ever.

Lyon: Und haben Sie Gedichte auf Englisch und Deutsch geschrieben, oder nur auf Englisch?

Brecht-Schall: Englisch!

Lyon: Ich komme jetzt auf ein paar Titel von Gedichten, die Sie damals geschrieben haben wovon ich Kopien habe —

Brecht-Schall: — Papa war immer neidisch auf meine Dichtungen.

Lyon: Ja, das sagten Sie in einem Interview. Dort hieß es, er beneidete Sie wegen —

Brecht-Schall: — weil ich reimen konnte „like this“ (Handbewegung).

Lyon: Relativ leicht?

Brecht-Schall: Ja.

Lyon: So aus dem Ärmel geschüttelt?

Brecht-Schall: Aus dem Ärmel geschüttelt.

Lyon: Ist es Ihnen gar nicht schwer gefallen?

Brecht-Schall: Überhaupt nicht! Gar nicht!

Lyon: Ich hoffe, Sie nehmen es mir nicht übel, wenn ich in einer Hinsicht ehrlich bin — your spelling was lousy. But your English was exceptional for a person of your age, and I’m amazed when I read it.

(Brecht-Jahrbuch Volume 12, 1997, zitiert nach: https://search.library.wisc.edu/digital/AGPWNWIRP5X46I8B/pages/A5IUWPXZJZOXNA8V) 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK