20. Oktober

1916:
Brecht notiert Liebeskummer: „Heute bin ich wirklich in der Frühe die Kreuzstraße hinaufgegangen. Es regnete, und der Wind ging immer noch, und mein Herz war sehr rebellisch. Aber ich mußte die kleine Ostheimer* sehen oder ihre stillen Augen, denn ich muß wieder etwas haben, an das ich den ganzen Tag und die ganze Nacht denken kann. Aber sie kam nicht oder war schon in der Schule.[…] Man kann vielleicht mit ihr gehen und muß nichts reden. Das kann man mit Freunden nicht. Auch ist sie vielleicht gütig, sie hat ein gutes Lächeln, besonders, wenn sie auf Kinder sieht.“
(GBA 26, S. 107-108)
*Therese Ostheimer (1898-1977) besucht die Lehrerinnenbildungsanstalt des Englischen Instituts, heute Maria Ward.  Am 16. Juli1916 hat Brecht ihr einen langen Brief geschrieben (GBA 28, S. 20-22); sie scheint nicht reagiert zu haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK