2. Februar 2022

Neben drei Filmen mit Bezug zu Brecht, wird die freie Künstlerin, Filmemacherin, Autorin und Professorin Zoe Beloff aus New York beim Brechtfestival 2022 im tim „Parade of the Old New“ ausstellen – eine monumentale Historienmalerei, die die politischen Verhältnisse unter Donald Trump aufgreift und die Fluchtpunkte der amerikanischen Zeitgeschichte sichtbar macht. Der Titel des 39 Gemälde umfassenden Panoramas ist angelehnt an Brechts gleichnamiges Gedicht von 1939.

Im „Virtual Memories“-Podcast spricht Beloff über Anknüpfungspunkte ihres Panoramas:

ℹ Die Ausstellung wird am 20. Februar 2022 um 14 Uhr in der Festivalzentrale im tim in Anwesenheit der Künstlerin eröffnet und ist bis zum Ende des Festivalzeitraums besuchbar.

🎞 Am 21. Februar findet zudem ab 20 Uhr im tim ein Filmabend mit Künstlerinnengespräch statt. Im Rahmen des Screenings werden die Beloff-Filme „Two Marxists in Hollywood (2015)”, “Exile” (2018)” und “A Model Family in a Model Home” (2015) gezeigt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK