16. Februar 2022

Neue Programmpunkte und kurzfristige Änderungen:

  • Als Folge coronabedingter Terminverschiebungen findet die Lesung von Corinna Harfouch am 27. Februar 2022 um 19 Uhr im tim statt.
  • Neu: Ebenfalls im tim liest am 23. Februar Journalistin/Schriftstellerin Marion Brasch aus ihrem Buch „Brasch liest Brasch oder Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin“. Im Rahmen des Themenschwerpunkts zu Thomas Brasch rückt dessen Schwester Leben und Wirken ihres großen Bruders in den Mittelpunkt.
  • Statt dem Film „Domino“ steht am 21. Februar 2022 um 20 Uhr im Liliom der Brasch-Debütfilm „Engel aus Eisen“ (1981) auf den Spielplan.
  • Neu: Am Eröffnungsabend (18.2.) wird ab 19:45 Uhr im Livestream Christoph Rüters Brasch-Dokumentarfilm „Das Wünschen und das Fürchten“ (2011) gezeigt.
  • Neu: Das Digitalfilmprogramm wird durch den historischen Stream von „Mutter Courage und ihre Kinder“ – eine 1957 geschaffene Aufzeichnung der Direktübertragung einer Inszenierung am Berliner Ensemble – ergänzt. Zu sehen am 20. Februar 2022 um 20 Uhr im Livestream.
  • Das Fatzer-Gastspiel des japanischen Ensembles Chiten (19.2.) entfällt ersatzlos.
  • Für Bluespots Productions ausverkauften Live-Audio-Walk „Live. In a limbo.“ ist ein weiterer Termin am 24.2.2022 um 20:30 Uhr angesetzt.
  • Das Wiener Kollektiv OMAi ersetzt Graphic Recorderin Lisa Frühbeis im Rahmenprogramm des „Brechtfestival Best of Poetry Slam“ und wird die Texte der Poetinnen und Poeten im Parktheater mit Projektionsmalerei live visualisieren.

NEU: Es gilt die 2G-Regelung als Zugangsvoraussetzung für die Live-Veranstaltungen! Näheres in den FAQs.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK