1. Februar 2022

Wir freuen uns sehr, dass am 19. Februar „KID BE KID“ und „MASHA QRELLA“ live im Foyer im Kongress am Park auftreten werden (Tickets)!

Die Berliner Musikerin Kid be Kid wechselt bei ihren Solo-Performances zwischen Klavier, Synthesizer, Gesang und Beat-Boxing und vereint in ihren zugleich vor Coolness und Verletzlichkeit strotzenden Stücken Jazz, Neo-Soul und elektronische Musik. Das Ost-Berliner Kultgewächs Masha Qrella spannt den ästhetischen Bogen von Brechts Hauskomponisten Kurt Weill zum britischen Performing-Arts-Kollektiv Gob Squad und dockt mit ihrem ersten Konzeptalbum auf Deutsch („Woanders“) bei Thomas Brasch an.

Beide Performances sind eine Woche später auch im Digitalprogramm zu sehen. Die Streams am 26. Februar (ab 20 Uhr) werden um eine Weltpremiere der türkischen Künstlerin Gaye Su Akyol ergänzt. Die Musikerin zählt zu den aktuell interessantesten künstlerischen Stimmen der Türkei und verbindet Einflüsse aus nahöstlicher Volksmusik mit Post-Punk, Grunge oder psychedelischem Surf-Rock zu einem kosmopolitischen Soundentwurf. Exklusiv für das Brechtfestival hat sie ein Brecht-Gedicht vertont.

Ebenfalls Teil des popkulturellen Abendprogramms ist das Kollektiv ODYAYE um Augsburger, Berliner und Münchner Musiker*innen wie Lienne, Nick Hermann, Steffi Sachsenmeier, Deniz Khan, Tom Jahn u.a. Inspiriert von der Thematik des Exils vertonen sie den exklusiv für das Brechtfestival geschriebenen Text „Frozen Ghosts“ von Leonie Pichler.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK