6. Dezember

FOKUS MARGARETE STEFFIN

Lou Eisler, langjährige Ehefrau Hanns Eislers, berichtet:

 

Dieser Jemand ist Walter Benjamin, der in Paris an seinem kommentierten Briefband »Deutsche Menschen« arbeitet. Drei Jahre später schickt er das Buch, »das nun endlich gedruckt ist«, mit einer Widmung an Grete Steffin und schreibt ihr:

»Sie erinnern sich gewiß noch, wie Sie vor zwei [sic] Jahren im Palace-Hotel an dem Manuskript gearbeitet haben.«

Seinen Schrecken hat er überwinden können. Der bald darauf einsetzende Briefwechsel mit Steffin zeugt von gegenseitigem Verständnis und einem freundschaftlichen Verhältnis, das in Paris unter anderem mit gemeinsamen Kinobesuchen begründet wird.

(Hartmut Reiber, Grüß den Brecht! Das Leben der Margarete Steffin, Eulenspiegel Verlag Berlin 2008, S.199)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK